Graduiertenkolleg Modell Romantik

Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft seit 2015 geförderte Graduiertenkolleg "Modell Romantik. Variation - Reichweite - Aktualität" versucht die Muster zu identifizieren, durch die der historische Romantik-Komplex um 1800 in verschiedenen kulturellen Bereichen bis heute wirksam ist. Dazu arbeiten die Literaturwissenschaften (Germanistik, Anglistik, Amerikanistik, Romanistik), die Musikwissenschaft, Geschichte, Soziologie, Theologie und Computerlinguistik zusammen. Gefördert werden mehrere Jahrgänge zu je 14 Doktorandinnen und Doktoranden, die zu ihrer wissenschaftlichen Ausbildung auch Transferperspektiven in die außeruniversitäre Gesellschaft einüben sollen.

Weitere Informationen zum Graduiertenkolleg finden Sie hier.