Prof. Dr. Gregor Streim

Gregor Streim, Univ.-Prof. Dr.
Gregor Streim
Telefon
+49 3641 9-44221
Fax
+49 3641 9-44222
Sprechzeiten:
Achtung: die Sprechstunde am 9.7.2020 entfällt
Frommannsches Anwesen, Raum 132, Fernowflügel
Fürstengraben 18
07743 Jena
Lebenslauf Inhalt einblenden
  • seit 2012      
    Lehrstuhl für Neuere und Neueste deutsche Literatur an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • 2010–2011     
    Lehrstuhlvertretung an der Freien Universität Berlin (04/10-03/11)
  • 2009               
    Gastprofessor an der Peking Universität, China (Frühjahr)
  • 2007               
    Gastprofessor an der University of Wisconsin, Madison/USA (Herbst)
  • 2002–2009     
    Wissenschaftlicher Assistent (C1) am Institut für deutsche und niederländische Philologie der Freien Universität Berlin
    Habilitation und venia legendi für Deutsche Philologie, Februar 2007
  • 2001–2002     
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Literaturforschung, Berlin
  • 1998–2001     
    Habilitationsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft
  • 1992–1997     
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Forschungsprojekt ‚Vermittlungen und Austausch zwischen Berliner und Wiener Moderne‘ an der FU Berlin
    Promotion in Deutscher Literatur (summa cum laude), Februar 1995
  • 1991               
    Nachwuchsförderungs-Stipendium des Landes Berlin
  • 1990               
    Lehrer für Deutsch als Fremdsprache am ‚Kolleg für Sprache und Kultur’ und an der ‚Akademie für Fremdsprachen’, Berlin
  • 1983–1989     
    Studium der Germanistik und Politologie an der Freien Universität Berlin

 

Funktionen

  • 2013-16         
    Direktor des Instituts für Germanistische Literaturwissenschaft der FSU Jena
  • 2013-16         
    Mitglied des Fakultätsrats der Philosophischen Fakultät der FSU Jena
  • seit 2017        
    Stellvertretender Vorsitzender der Hugo von Hofmannsthal-Gesellschaft
  • 2018-20         
    Mitglied im Europäischen Kolleg ‚Das 20. Jahrhundert und seine Repräsentation‘/The Past in the Present. European Centre for 20th Century History an der FSU Jena (ProExzellenz-Landesprogramm)
  • seit 2019        
    Mitglied im Forschungsverbund ‚Diktatur und Transformationserfahrung‘ an der Universität Erfurt und der FSU Jena
Publikationen Inhalt einblenden

Monographien

  •  Das 'Leben' in der Kunst. Untersuchungen zur Ästhetik des frühen Hofmannsthal. Würzburg: Königshausen & Neumann 1996 (Epistemata-Literaturwissenschaft 171).
  • Berliner und Wiener Moderne. Vermittlungen und Abgrenzungen in Literatur, Theater, Publizistik. Wien: Böhlau 1998 (Literatur in der Geschichte - Geschichte in der Literatur 45). (zus. mit Peter Sprengel)
  • Das Ende des Anthropozentrismus. Anthropologie und Geschichtskritik in der deutschen Literatur zwischen 1930 und 1950. Berlin, New York: de Gruyter 2008 (Quellen und Forschungen zur Literatur- und Kulturgeschichte 49).
  • Einführung in die Literatur der Weimarer Republik. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2009 (Einführung Germanistik).
  • Deutschsprachige Literatur 1933-1945. Eine Einführung. Berlin: Erich Schmidt Verlag 2015 (Grundlagen der Germanistik 60).

 

Herausgeberschaft

  • Arnold Höllriegel:In 80 Zeilen durch die Welt. Vom Neopathetischen Cabaret bis nach Hollywood. Hg. v. Christian Jäger und Gregor Streim. Berlin: Transit 1998.
  • Reflexe und Reflexionen von Modernität 1933-1945. Hg. v. Erhard Schütz und Gregor Streim. Bern u.a.: P. Lang 2002 (Publikationen zur Zeitschrift für Germanistik 6).
  • Deutsch-chinesische Annäherungen. Kultureller Austausch und gegenseitige Wahrnehmung in der Zwischenkriegszeit. Hg. v. Almut Hille, Gregor Streim und Pan Lu. Köln, Weimar, Wien: Böhlau 2011.
  • Von den Rändern zur Moderne. Studien zur deutschsprachigen Literatur zwischen Jahrhundertwende und Zweitem Weltkrieg. Festschrift für Peter Sprengel zum 65. Geburtstag. Hg. v. Tim Lörke, Gregor Streim und Robert Walter-Jochum. Würzburg: Königshausen & Neumann 2014.
  • 'Humanismus' in der Krise. Debatten und Diskurse zwischen Weimarer Republik und geteiltem Deutschland. Hg. v. Matthias Löwe und Gregor Streim. Berlin, Boston: de Gruyter 2017.

 

Aufsätze

  • "Die richtige Moderne". Hermann Bahr und die Formierung der literarischen Moderne in Berlin. In: Hofmannsthal-Jahrbuch 4 (1996), S. 323-359.
  • Deutscher Geist und europäische Kultur. Die 'europäische Idee' in der Kriegspublizistik von Hugo von Hofmannsthal, Rudolf Borchardt und Rudolf Pannwitz. In: Germanisch-Romanische-Monatsschrift 46 (1996), S. 174-197.
  • Der Streit um Bühnenbild und 'stage design'. Otto Brahm, Edward Gordon Craig, Hugo von Hofmannsthal und die Inszenierung des »Geretteten Venedig« 1905. In: Jahrbuch des Freien Deutschen Hochstifts 1997, S. 274-298.
  • Das neue Pathos und seine Vorläufer. Beobachtungen zum Verhältnis von Frühexpressionismus und Symbolismus. In: Zeitschrift für deutsche Philologie 117 (1998), 2, S. 239-254.
  • Geschichtsverzicht und zeitlose Anthropologie in Romanen von Stefan Andres und Wolfgang Koeppen. In: Banalität mit Stil. Zur Widersprüchlichkeit der Literaturproduktion im Nationalsozialismus. Hg. v. Walter Delabar, Horst Denkler und Erhard Schütz. Berlin 1999 (Beihefte zur Zeitschrift für Germanistik, Bd. 1.), S. 103-116.
  • Junge Völker und neue Technik. Zur Reisereportage im Dritten Reich, am Beispiel von Friedrich Sieburg, Heinrich Hauser und Margret Boveri. In: Zeitschrift für Germanistik NF 2 (1999), 2, S. 344-359.
  •  Flucht nach vorn zurück. Heinrich Hauser - Portrait eines Schriftstellers zwischen Neuer Sachlichkeit und 'reaktionärem Modernismus'. In: Jahrbuch der deutschen Schillergesellschaft 43 (1999), S. 377-402.
  • Feuilleton an der Jahrhundertwende. In: Die lange Geschichte der Kleinen Form. Beiträge zur Feuilletonforschung. Hg. v. Kai Kauffmann und Erhard Schütz. Berlin 2000, S. 122-141.
  • Als nationaler Pionier inner- und außerhalb des Dritten Reichs. Heinrich Hauser 1933-45. In: Spielräume des einzelnen. Deutsche Literatur in der Weimarer Republik und im Dritten Reich. Hg. v. Walter Delabar, Horst Denkler und Erhard Schütz. Berlin 2000, S. 105-120.
  • Die "intimste Sprache" der "Modernität". Nietzsches Décadence-Kritik im ästhetikgeschichtlichen Kontext. In: Der schöne Schein der Kunst und seine Schatten. Hg. v. Hans Richard Brittnacher und Fabian Störmer. Bielefeld 2000, S. 120-131.
  • Identitätsdesign und Krisenbewußtsein. Hermann Bahrs Konstruktion einer österreichischen Moderne. In: Moderne als Konstruktion. Debatten, Diskurse, Positionen um 1900. Hg. v. Antje Senarclens de Grancy und Heidemarie Uhl. Wien 2001 (Studien zur Moderne, Bd. 14), S. 71-85.
  • Zwischen 'Weißem Rößl' und Micky Maus. Wiener Feuilletonisten im Berlin der zwanziger Jahre. In: Wien - Berlin. Hg. v. Bernhard Fetz und Hermann Schlösser. Wien 2001 (Sonderband Profile 7), S. 5-21.
  • Vom 'unrettbaren Ich' zur 'europäischen Idee'. Zum Verhältnis von Ästhetik und Politik in den Schriften Hermann Bahrs. In: Jahrbuch des Adalbert-Stifter-Institutes 5 (1998), S. 61-70.
  • Evolution, Kosmogonie und Eschatologie in Rudolf Borchardts 'Theorie des Konservatismus', mit besonderer Berücksichtigung von "Der Fürst". In: Dichterische Politik. Studien zu Rudolf Borchardt. Hg. v. Kai Kauffmann. Bern u.a. 2001, S. 97-113.
  • Wien - Berlin um 1910. Avantgarde und Metropolenkultur. In: Oskar Kokoschka. Das moderne Bildnis 1909 bis 1914. Im Auftrag der Neuen Galerie New York hg. v. Tobias G. Natter. Köln 2002, S. 19-29.
  • Vienna - Berlin Circa 1910: Avant-Garde and Metropolitan Culture. In: Oskar Kokoschka: Early Portraits from Vienna and Berlin 1909-1914. Ed. Tobias G. Natter. New York 2002, S. 19-30.
  • Krisis des Historismus und geschichtliche Gestalt. Zu einem ästhetischen Geschichtskonzept der Zwischenkriegszeit. In: Literatur und Geschichte. Ein Kompendium zu ihrem Verhältnis von der Aufklärung bis zur Gegenwart. Hg. v. Daniel Fulda und Silvia Serena Tschopp. Berlin, New York 2002, S. 463-488.
  • Berichterstatterin in den 'Landschaften des Verrats'. Margret Boveris Amerika-Darstellungen aus der Kriegs- und Nachkriegszeit. Mit dem Briefwechsel zwischen Margret Boveri und Carl Zuckmayer. In: Zuckmayer-Jahrbuch 5 (2002), S. 475-510.
  • 'Tempo - Zeit - Dauer'. Zum phänomenologischen Technikdiskurs im 'Dritten Reich'. In: Reflex und Reflexionen von Modernität 1933-1945. Hg. v. Erhard Schütz und Gregor Streim. Bern u.a. 2002, S. 41-59.
  • Literarische Moderne und nationale Identität. Zur Differenzierung von deutscher und österreichischer Moderne in der Publizistik um 1900. In: Kulturtopographie deutschsprachiger Literaturen. Perspektivierungen im Spannungsfeld von Integration und Differenz. Hg. v. Michael Böhler und Hans-Otto Horch. Tübingen 2002, S. 231-243.
  • Introspektion des Schöpferischen. Literaturwissenschaft und Experimentalpsychologie am Ende des 19. Jahrhunderts. Das Projekt der 'empirisch-induktiven' Poetik. In: Scientia Poetica 7 (2003), S. 148-170.
  • Unter der 'Diktatur' des Fragebogens. Ernst von Salomon und der Diskurs der 'Okkupation'. In: Literarische und politische Deutschlandkonzepte 1938-1949. Hg. v. Gunther Nickel. Göttingen 2004 (Zuckmayer-Jahrbuch, Bd. 7.), S. 87-115.
  • Erfahrung der anderen Moderne. Deutsche Reiseberichte in den 30er Jahren (Hanns Johst, Heinrich Hauser, Lothar-Günther Buchheim, Egon Vietta). In: Berlin, Paris, Moskau. Reiseliteratur und die Metropolen. Hg. v. Walter Fähnders, Nils Plath, Hendrik Weber und Inka Zahn. Bielefeld 2005, S. 135-152.
  • Der Bombenkrieg als Sensation und als Dokumentation. Gert Ledigs Roman "Vergeltung" und die Debatte um W.G. Sebalds "Luftkrieg und Literatur". In: Krieg in den Medien. Hg. v. Heinz-Peter Preußer. Amsterdam, Atlanta 2005 (Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik, Bd. 57), S. 293-312.
  • Die "andere" Lager-Literatur. Literarische Darstellungen alliierter Internierungslager aus den 1950er Jahren. In: Mittelweg 36, 14. Jg., H. 5, Okt./Nov. 2005, S. 77-91.
  • "Risse im Parthenon". Reflexionen der modernen Physik in Gottfried Benns Poetik des Absoluten. In: Ästhetik von unten. Spekulation und Empirie im ästhetischen Wissen. Hg. v. Wolfgang Klein und Marie Guthmüller. Tübingen 2006, S. 403-425.
  • Ästhetizismus. In: Metzler Literatur Lexikon. 3., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Hg. v. Dieter Burdorf und Christoph Fasbender. Stuttgart, Weimar 2007, S. 50-51.
  • Jugendstil. In: Metzler Literatur Lexikon. 3., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Hg. v. Dieter Burdorf und Christoph Fasbender. Stuttgart, Weimar 2007, S. 365-366.       
  • Neuklassik. In: Metzler Literatur Lexikon. 3., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Hg. v. Dieter Burdorf und Christoph Fasbender. Stuttgart, Weimar 2007, S. 540.
  • Symbolismus. In: Metzler Literatur Lexikon. 3., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Hg. v. Dieter Burdorf und Christoph Fasbender. Stuttgart, Weimar 2007, S. 745-746.
  • Ernst Kretschmer: Körperbau und Charakter. In: Non Fiktion – Arsenal der anderen Gattungen 2 (2007): Sachbuch, kanonisch, S. 124-125.
  • Germans in the 'Lager'. Reports and Narratives about Imprisonment in Post-War Allied Internment Camps. In: A Nation of Victims? Representations of German Wartime Suffering from 1945 to the Present. Ed. Helmut Schmitz. Amsterdam, New York 2007 (German Monitor, Bd. 67), S. 31-49.
  • Die 'deutsche Passion'. Der heroische Opferdiskurs in der völkisch-nationalistischen Literatur der Zwischenkriegszeit. In: Täter als Opfer? Deutschsprachige Literatur zu Krieg und Vertreibung im 20. Jahrhundert. Hg. v. Stefan Hermes und Amir Muhic. Hamburg 2007 (Poetica. Schriften zur Literaturwissenschaft, Bd. 100), S. 129-148.
  • Wunder und Verzauberung. Surrealismus im 'Dritten Reich'? In: Surrealismus in der deutschsprachigen Literatur? Hg. v. Friederike Reents. Berlin, New York 2009, S. 101-119.
  • Der Auftritt der Triarier. Radikalkonservative Zeitkritik im Zeichen Jüngers und Heideggers, am Beispiel von Gerhard Nebel und Egon Vietta. In: Solitäre und Netzwerker. Akteure des kulturpolitischen Konservatismus nach 1945 in den Westzonen Deutschlands. Hg. v. Erhard Schütz und Peter Uwe Hohendahl. Essen 2009, S. 69-85.
  • Die "Wollust des Schmerzes" und die "Qual des Henkers". Allusionen auf die 'imitatio Christi' in Georg Büchners Revolutionsdrama "Dantons Tod". In: Zeitschrift für deutsche Philologie 128 (2009), S. 511-529.
  • Differente Welt oder diverse Welten? Zur historischen Perspektivierung der Globalisierung in Ilija Trojanows Roman "Der Weltensammler". In: Globalisierung und Gegenwartsliteratur: Konstellationen - Konzepte - Perspektiven. Hg. v. Wilhelm Amann, Georg Mein und Rolf Parr. Heidelberg 2010, S. 73-89.
  • "Aporien der Avantgarde". Hans Magnus Enzensbergers Mitarbeit an Ottomar Domnicks Avantgardefilm "Jonas". In: Hans Magnus Enzensberger und die Ideengeschichte der Bundesrepublik. Hg. v. Dirk von Petersdorff. Heidelberg 2010, S. 135-152.
  • Das Erwachen des Kulis. China in den Reisereportagen der Weimarer Republik (Richard Huelsenbeck - Arthur Holitscher - Egon Erwin Kisch). In: Deutsch-chinesische Annäherungen? Kultureller Austausch und gegenseitige Wahrnehmung in der Zwischenkriegszeit. Hg. v. Almut Hille und Gregor Streim. Köln, Weimar, Wien 2011, S. 155-171.
  • Esoterische Kommunikation. Initiation und Autorschaft in Ernst Jüngers "Besuch auf Godenholm" (1952) und "Rückblick auf Godenholm" (1970). In: Ernst Jünger und die Bundesrepublik. Ästhetik - Politik - Zeitgeschichte. Hg. v. Matthias Schöning und Ingo Stöckmann. Berlin, New York 2012, S. 119-135.
  • "Da bekommt der Mensch Empfindungen". Nervosität und Emotionalität in Friedrich Maximilian Klingers Drama "Sturm und Drang". In: Wilde Lektüren. Literatur und Leidenschaft. Festschrift für Hans Richard Brittnacher zum 60. Geburtstag Hg. v. Wiebke Amthor, Almut Hille und Susanne Scharnowski. Bielefeld 2012, S. 293-308.
  • Portrait, Karikatur, Auftritt. Zur bildlichen Inszenierung des Autors Max Hermann-Neiße. In: Max Hermann-Neiße (1886-1941). Auch in Neisse im Exil. Max Herrmann-Neiße. Leben, Werk und Wirkung (1886-1941). Hg. v. Beata Giblak und Wojciech Kunicki. Leipzig 2012 (Schlesische Grenzgänger, Bd. 5), 280-297.
  • Die Reflexion von Theatralität. Ernst Lubitsch: "To Be or Not To Be" (1942). In: Was lehrt das Kino? 24 Filme und Antworten. Hg. v. Stefan Keppler-Tasaki und Elisabeth K. Paefgen. München 2012, S. 173-195.
  • Von der 'Neuen Sachlichkeit' zur 'Neuen Sittlichkeit'? Carl Sternheims Lustspiel "Die Schule von Uznach oder Neue Sachlichkeit" im Kontext des Geschlechterdiskurses der zwanziger Jahre. In: Carl Sternheim: Revolution der Sprache in Drama und Erzählwerk. Beiträge zur Polnisch-Deutschen Carl Sternheim-Tagung (Olsztyn, Dezember 2009). Hg. v. Ursula Painter und Claus Zittel. Bern u.a. 2013 (Jahrbuch für Internationale Germanistik Reihe A - Band 115), S. 207-222.
  • "ob Exilant oder nicht"? Robert Musils ambivalentes Verhältnis zur literarischen Emigration. In: Musil-Forum 33 (2013/14), S. 244-259.
  • Das abenteuerliche Herz. Aufzeichnungen bei Tag und Nacht (1929). In: Ernst Jünger-Handbuch. Hg. v. Matthias Schöning. Stuttgart, Weimar 2014, S. 91-100.
  • Das abenteuerliche Herz. Figuren und Capriccios (1938). In: Ernst Jünger-Handbuch. Hg. v. Matthias Schöning. Stuttgart, Weimar 2014, S. 138-151.
  • Der 'Wille zur Form'. Gottfried Benn und Alfred Rosenberg. In: Von den Rändern zur Moderne. Studien zur deutschsprachigen Literatur zwischen Jahrhundertwende und Exil. Festschrift für Peter Sprengel zum 65. Geburtstag. Hg. v. Tim Lörke, Gregor Streim und Robert Walter-Jochum. Würzburg 2014, S. 353-369.
  • Lyrische Dramen. In: Hofmannsthal-Handbuch. Hg. v. Mathias Mayer und Julian Werlitz. Stuttgart, Weimar 2016, S. 170-171.           
  • Hofmannsthals Auseinandersetzung mit dem Ersten Weltkrieg. In: Hofmannsthal-Handbuch. Hg. v. Mathias Mayer und Julian Werlitz. Stuttgart, Weimar 2016, S. 368-371.
  • Konzeptionen von Heimat und Heimatlosigkeit in der Exilliteratur der dreißiger und vierziger Jahre. In: Heimat gestern und heute. Interdisziplinäre Perspektiven. Hg. v. Eduardo Costadura und Klaus Ries. Köln, Weimar, Wien 2016, S. 219-241.
  • "Grosse Ahnen" und "erbärmliche Erben". Die Begründung des 'sozialistischen Humanismus' in den literarisch-politischen Debatten des Exils. In: 'Humanismus' in der Krise. Debatten und Diskurse zwischen Weimarer Republik und geteiltem Deutschland. Hg. v. Matthias Löwe und Gregor Streim. Berlin, Boston 2017, S. 193-214.
  • Einleitung. In: 'Humanismus' in der Krise. Debatten und Diskurse zwischen Weimarer Republik und geteiltem Deutschland. Hg. v. Matthias Löwe und Gregor Streim. Berlin, Boston 2017, S. 1-19 (gem. mit Matthias Löwe).
  • Nachkriegshumanismus. In: Faust-Handbuch. Konstellationen - Diskurse - Medien. Hg. v. Carsten Rohde, Thorsten Valk und Mathias Mayer. Stuttgart, Weimar 2018, S. 517-526 (gem. mit Matthias Löwe)
  • Poetik des Ausnahmezustands. Christoph Ransmayrs "Atlas eines ängstlichen Mannes" (2012). In: Ausnahmezustände in der Gegenwartsliteratur nach 9/11. Hg. v. Cristina Fossaluzza und Anne Kraume. Würzburg 2018, S. 35-55.
  • Nationale Mythen und moderne Psychologie. Thomas Manns „Friedrich und die große Koalition“ (1915) und Hugo von Hofmannsthals „Maria Theresia“ (1917). In: Krieg für die Kultur / Une Guerre pour la civilisation? Intellektuelle Legitimationsversuche des Ersten Weltkriegs in Deutschland und Frankreich (1914-1918). Hg. v. Olivier Agard und Barbara Beßlich (Schriften zur politischen Kultur der Weimarer Republik, Bd. 19). Berlin u.a. 2018, S. 155-173.
  • „Ausgleich von Revolution und Tradition“. Hofmannsthals ambivalentes Verhältnis zum ‚Berliner Theater‘ in den zwanziger Jahren. In: Hofmannsthal-Jahrbuch 26 (2018), S. 143-166.       
  • Abkehr von der Moderne? Hermann Bahrs Rede vom ‚zweiten Barock‘. In: Kulturkritik der Wiener Moderne (1890-1938). Hg. v. Barbara Beßlich und Christina Fossaluzza. Heidelberg 2019 (= Beihefte zum Euphorion, H. 110), S. 9-47.
  • „PHASE II“. Max Bense, Gottfried Benn und das Programm einer nach-humanistischen Moderne. In: Max Bense. Werk – Kontext – Wirkung. Hg. v. Andrea Albrecht, Massetto Bonitz, Alexandra Skowronski und Claus Zittel. Stuttgart 2019, S. 113-144.
  • 'Klassische Moderne'? Begriffs- und problemgeschichtliche Überlegungen aus literaturwissenschaftlicher Perspektive. In: Die Rede vom Klassischen im 20. Jahrhundert. Hg. v. Martin Dönike, Michael Gamper und Thomas Valk. Göttingen 2018 [in Vorbereitung].
  • Fontane und die Literatur der literarischen Moderne. In: Theodor-Fontane-Handbuch. Hg. von Rolf Parr, Gabriele Radecke und Peer Trilcke. Berlin, Boston 2020 [in Vorbereitung].
  • Drama. In: Theodor-Fontane-Handbuch. Hg. von Rolf Parr, Gabriele Radecke und Peer Trilcke. Berlin, Boston 2020 [in Vorbereitung].
  • Drama. In: Handbuch Weimarer Republik. Literatur und Kultur. Hg. v. Maren Lickhardt und Robert Krause Stuttgart 2021 [in Vorbereitung].
Forschung Inhalt einblenden

Forschungsprojekte

  • Die vergessene DDR-Literatur. Der Zirkel schreibender Arbeiter des VEB Carl Zeiss Jena als Schreibraum und Erinnerungsgemeinschaft (seit 2019 gefördert vom BMBF, Teilprojekt im Forschungsverbund ‚Diktaturerfahrung und Transformation‘ der Universität Erfurt und der Friedrich-Schiller-Universität Jena)

Laufende Promotionsvorhaben

  • Annika Jahns: „Der Zirkel schreibender Arbeiter des VEB Carl Zeiss Jena als Schreibraum und Erinnerungsgemeinschaft“
  • Tobias Schwessinger: „Foto/Lyrik. Möglichkeiten und Bedingungen von Faktualität im intermedialen Zusammenwirken von lyrischen Texten und fotografischen Bildern“
  • Humberto Rafael Silveira: „Narrative Zeitkonstruktion in modernen ‚Zeit-Romanen‘“

Abgeschlossenes Habilitationsverfahren

  • Matthias Löwe: „Dionysos versus Mose. Mythos, Monotheismus und ästhetische Moderne 1900-1950“
Team Inhalt einblenden
Aktuelles Inhalt einblenden
  • Tagung „Hofmannsthal und die Salzburger Festspiele. Eine Zwischenbilanz nach 100 Jahren“, Salzburg 29. Juli bis 1. August 2020
    Tagung der Hugo von Hofmannsthal-Gesellschaft in Kooperation mit der Leitung der Salzburger Festspiele, den Universitäten Basel, Jena und Salzburg sowie dem Stefan Zweig-Zentrum, gefördert von der Fritz-Thyssen-Stiftung
    Programm und Anmeldung
    Homepage der Hofmannsthal-Gesellschaft
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang