Franziska Lallinger

Franziska Lallinger
Franziska Lallinger
JenTower, Raum 21NO6
Leutragraben 1
07743 Jena
Lebenslauf Eintrag erweitern

1995 geboren in Berlin-Spandau

2012–2018 Studium der Deutschen Literatur und Philosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin

2015–2017 Studentische Hilfskraft im Projekt „Anthologie zur ‚Unterscheidung der Geister‘. ‚Probate Spiritus‘-Kompilation und Traktate – Edition und Kommentar“ (Durchführung: Dr. Lydia Wegener/Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften)

2017–2018 Studentische Hilfskraft im Projekt „Ausgabe der ‚vierundzwanzig Alten‘ Ottos von Passau“ (Durchführung: Dr. Lydia Wegener, Nadine Arndt/Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften)

2018–02/2021 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt "Berliner Repertorium. Online-Repertorium der mittelalterlichen deutschen Übertragungen lateinischer Hymnen und Sequenzen" (Prof. Dr. Andreas Kraß/Humboldt-Universität zu Berlin)

Seit 03/2021 Wissenschaftlicher Mitarbeiterin im Projekt "Neuedition der deutschen Schriften Heinrich Seuses" (Prof. Dr. Jens-Dieter Haustein)

Publikationen Eintrag erweitern

Interferenzen des Hexendiskurses und der ‚Unterscheidung der Geister‘ in Johann Weyers ‚De praestigiis daemonum‘. In: „Erschröckliche Thaten“ und „Wercke des Teufels“. Fallstudien zum volkssprachlichen Hexen- und Gespensterdiskurs in Spätmittelalter und Früher Neuzeit. Hg. Von Lydia Wegener. Bielefeld 2024 (transcript Edition Kulturwissenschaft) [in Druckvorbereitung].

Die ‚Imitatio Christi-Kompilation von Natur und Gnade‘. Edition und Analyse eines Unterscheidungstraktates aus dem Kontext der Melker Reform. In: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur (2023) [in Druckvorbereitung.]

Der Ausschluss von heterosexuellem Begehren als Maxime produktiver Weltaneignung im ‚Fortunatus‘. In: Simpliciana. Schriften der Grimmelshausen-Gesellschaft 44 (2022) [in Druckvorbereitung].

Vom Hymnus zum Gebet. Gattungs- und Gebrauchswechsel liturgischer Lieder in Mittelalter und Früher Neuzeit. Hg. von Pavlina Kulagina und Franziska Lallinger. Berlin, Boston 2022 (LUV 6).

Die ‚Salve regina‘-Gebetsadaptation ‚Bis gegruͤsset kunigyn der baremherczikeit‘. Überlieferung, Analyse, Edition. In: Vom Hymnus zum Gebet. Gattungs- und Gebrauchswechsel liturgischer Lieder in Mittelalter und Früher Neuzeit. Hg. von Pavlina Kulagina und Franziska Lallinger. Berlin, Boston 2022 (LUV 6), S. 99–125.

„Die Kugel mitten in der Brust, die Stirne breit gespalten“. Märtyrertopik und ‚Pathosformeln‘ des Leidens in Ferdinand Freiligraths ‚Die Toten an die Lebenden‘ und der politische Prozess von 1848. In: Grabbe-Jahrbuch 39 (2020), S. 121–140.

mit Pavlina Kulagina: ‚Ars memorativa‘ und Strategien der Heilssicherung in lyrischen Texten Heinrich Laufenbergs. Drei exemplarische Lektüren. In: Geistliche Liederdichter zwischen Liturgie und Volkssprache. Übertragungen, Bearbeitungen, Neuschöpfungen in Mittelalter und Früher Neuzeit. Berlin, Boston 2020 (LUV 5), S. 199–221.

mit Lydia Wegener, Arrate Cano: Transformation und Destruktion – Formen der volkssprachlichen Aneignung des ‚Salve regina‘ im fünfzehnten und sechzehnten Jahrhundert. In: Maria in Hymnus und Sequenz. Interdisziplinäre mediävistische Perspektiven. Hg. von Eva Rothenberger und Lydia Wegener. Berlin, Boston 2017 (LUV 1), S. 407–420.

mit Arrate Cano: Maria in Hymnus und Sequenz. Interdisziplinäre mediävistische Perspektiven (Interdisziplinäre Konferenz in Berlin v. 27.–28.7.2015). In: Zeitschrift für Germanistik NF XXVI, H. 1 (2016), S. 134–136.

Projekte Eintrag erweitern

Promotionsprojekt: Hans Sachsʾ Psalmversifikationen im Horizont von Luthers Bibelübersetzung (Arbeitstitel)