Readspeaker Menü

PD Dr. Cordula Kropik

Cordula Kropik

Privatdozentin Dr. Cordula Kropik

Frommannsches Anwesen
Fürstengraben 18 , Raum 022, Zenkerhaus
07743 Jena

Sprechzeiten: nach Vereinbarung
Telefon: +49 3641-9-44253
Fax: +49 3641-9-44252

E-Mail:

Geboren 1977

1995-2001 Studium der Fächer Germanistik, Phonetik und Politikwissenschaft an der FSU Jena; Abschluß als M. A.

2001-2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Dr. Jens Haustein; davon 2011-2014 mit dem DFG-Projekt "Erzählform und Weltsicht. Umrisse einer kulturwissenschaftlichen Poetologie des höfischen Romans" (eigene Stelle)

2006 Promotion (ausgezeichnet mit dem Promotionspreis der Philosophischen Fakultät 2007)

2014 Habilitation

seit SS 2014 Privatdozentin an der FSU Jena

SS 2015 Vertretung einer Professur für Ältere deutsche Literatur an der Goethe-Universität Frankfurt

ab Dezember 2015 Heisenberg-Stipendiatin der Deutschen Forschungsgemeinschaft

 

Deutsche Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit: Höfischer Roman, Heldendichtung, Minnesang und Sangspruchdichtung, Kleinepik

Poetik und Ästhetik, Narratologie, kultur- und medienwissenschaftliche Aspekte mittelalterlicher Literatur

 

Monographien:

Gemachte Welten. Form und Sinn im höfischen Roman, habil. masch., Jena 2013 (erscheint demnächst bei Bibliotheca Germanica).

Reflexionen des Geschichtlichen. Zur literarischen Konstituierung mittelhochdeutscher Heldenepik, Heidelberg 2008, 404 S. (Jenaer Germanistische Forschungen 24).

Moralsatirische Selbstbespiegelung eines (pseudo-)anonymen Alkoholikers. Eobanus Hessus' 'De generibus ebriosorum et ebrietate vitanda', Stuttgart 2015, 84 S. (Jenaer Germanistische Vorträge 5).


Herausgeberschaft:

Hartmann von Aue. Eine literaturwissenschaftliche Einführung, hg. v. C.K., erscheint bei UTB (in Vorbereitung).

 

Aufsätze:

Dietrich von Bern, der getreue Eckhart und der Venusberg. Zum Problem der Geschichtlichkeit heroischer Überlieferung in der ʻHeldenbuchprosa', in: Euphorion 110 /3 (2016).

Tristrants Doppelleben. Strukturelle Simultaneität und handlungsweltliche Sukzession, in: Susanne Köbele und Coralie Rippl (Hgg.), Gleichzeitigkeit.Narrative Synchronisierungsmodelle in der Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, Würzburg 2015 (Philologie der Kultur 14), S. 173-197.

Metonymie und Vormoderne. Zur kulturgeschichtlichen Verortung einer Denkfigur. In: Poetica 44 (2012), S. 81-112.

Chronotopos und Perspektive im 'Nibelungenlied'. In: Franciszek Grucza (Hg.), Akten des XII. Internationalen Germanistenkongresses Warschau 2010, Frankfurt/Main 2012 (Publikationen der IVG 5), S. 217-220.

Heldenepik im Bild. Zu Diebold Laubers Illustrierung der 'Virginal'. In: Christoph Fasbender (Hg.), Aus der Werkstatt Diebold Laubers, Berlin 2012, S. 99-121.

Formen der Anonymität in mittelhochdeutscher Liedüberlieferung. In: Stephan Pabst (Hg.), Anonymität und Autorschaft. Berlin/New York 2011 (Studien und Texte zur Sozialgeschichte der Literatur 126), S. 73-87.

Ouwe ich armer Marke. Überlegungen zu heldenepischen Emotionen im 'Tristan' Ulrichs von Türheim. In: Johannes Keller, Florian Kragl (Hgg.), 11. Pöchlarner Heldenliedgespräch. Mittelalterliche Heldenepik - Literatur der Leidenschaften, Wien 2011, S. 83-105.

Strophenreihe und Liebesroman. Überlegungen zu zyklischen Tendenzen bei Meinloh von Sevelingen. In: PBB 131 (2009), S. 252-276.

Ich will dir zwei geteiltiu geben. Der Disput um die Liebe in der 'Heidin' B, in: Ursula Kundert, Marion Gindhart (Hg.), Disputatio (1200-1800). Form, Funktion und Wirkung eines Leitmediums universitärer Wissenskultur, Berlin/New York 2010, S. 363-383 (Trends in Medieval Philology; 20).

Inszenierte Sage. Überlegungen zum Traditionsverständnis des Nibelungenepikers. In: Christoph Fasbender (Hg.), Nibelungenlied und Nibelungenklage. Darmstadt 2005, S.141-158 (Neue Wege der Forschung).

Dietrich von Bern zwischen Minnelehre und Fürstenerziehung. Zur Interpretation der 'Virginal' h. In: Jahrbuch der Oswald von Wolkenstein Gesellschaft 14 (2003/2004), S.159-173.

[gemeinsam mit Christoph Fasbender] Der 'turney von dem czers' zwischen Kohärenz und Ambiguität, Euphorion 95 (2001), S.341-355.

 

Lexikonartikel und Katalogbeiträge:

Helius Eobanus Hessus, 'De generibus ebriosorum et ebrietate vitanda'. In: Christoph Fasbender (Hg.), Conradus Mutianus Rufus und der Humanismus in Erfurt. Katalog zur Ausstellung der Forschungsbibliothek Gotha auf Schloss Friedenstein 21. August - 1. November 2009, S. 101-103.  

Wolfram von Eschenbach, 'Willehalm' (Fragmente der 'Großen Bilderhandschrift', cgm 193/III). In: Wissenschaftlicher Begleitkatalog zur 3. Thüringer Landesausstellung: Elisabeth von Thüringen - eine europäische Heilige. Wartburg, 7. Juli-19. November 2007, Berlin 2007, S. 87 f.

'Asprian', 'Dietrich von Bern', 'Goldemar', 'Sigenot', 'Virginal', 'Wolfhart'. In: Lexikon der mittelalterlichen Gestalten mit ihrem Fortleben in der Dichtung, Musik und Kunst. Hg. v. Horst Brunner, Heinrich Pleticha und Martin Przibilski. Stuttgart.

'Aventiure', 'Bernerton', 'Boerde', 'Märe', 'Rabenschlachtstrophe', 'Schwank'. In: Metzler Literatur Lexikon. begründet von Günther und Irmgart Schweikle. 3. vollständig neu bearbeitete und erweiterte Auflage, hg. von Dieter Burdorf und Christoph Fasbender, Stuttgart.

Wolfram von Eschenbach, 'Parzival' (Erfurt, Bistumsarchiv, Fragm. dt. 2 und Gotha, Forschungsbibliothek, Memb. I 130). In: Christoph Fasbender (Hg.), bescheidenheit. Deutsche Literatur des Mittelalters in Eisenach und Erfurt. Katalog zur Ausstellung der Universitäts- und Forschungsbibliothek Erfurt/ Gotha in der Universitätsbibliothek Erfurt vom 22. August bis 13. Oktober 2006, Gotha 2006, S.80-83.

 

Rezensionen:

Martin Muschick, Minne in Briefen. Studien zur Poetik des Briefwechsels in der Erzählliteratur des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit, Heidelberg 2013 (Beiträge zur älteren Literaturgeschichte), erscheint in: Mlat. Jb.

Joachim Heinzle: Nibelungenlied und Klage. Nach der Handschrift 857 der Stiftsbibliothek St. Gallen, Mittelhochdeutscher Text, Übersetzung und Kommentar, hg. von Joachim Heinzle, Berlin 2013 (Bibliothek des Mittelalters 12). In: Arbitrium 33 (2015), S. 37-43.

Justin Vollmann: Das Ideal des irrenden Lesers. Ein Wegweiser durch die 'Krone' Heinrichs von dem Türlin, Tübingen 2008 (Bibliotheca Germanica 53). In: PBB 137 (2015), S. 156-160.

Florian Kragl: Heldenzeit. Interpretationen zur Dietrichepik des 13. bis 16. Jahrhunderts, Heidelberg 2013 (Studien zur historischen Poetik 12). In: PBB 136 (2014), S. 308-315.

Florian Kragl: Die Geschichtlichkeit der Heldendichtung, Wien 2010 (Philologica Germanica 32). In: Archiv für das Studium der Neueren Sprachen und Literaturen 166 (2014), S. 161-168.

Das Nibelungenlied und die Klage. Nach der Handschrift 857 der Stiftsbibliothek St. Gallen, Mittelhochdeutscher Text, Übersetzung und Kommentar. Hg. von Joachim Heinzle (Bibliothek des Mittelalters 12), Berlin 2013. Erscheint in: Arbitrium 32 (2014)

Jan-Dirk Müller: Das 'Nibelungenlied'. 3. neu bearb. und erw. Aufl., Berlin 2009 (Klassiker-Lektüren 5). Erscheint in: Archiv für das Studium der Neueren Sprachen und Literaturen 163 (2011), S. 172-175.

Michael Mecklenburg, Parodie und Pathos. Heldensagenrezeption in der historischen Dietrichepik. München 2002. In: Das Mittelalter 9 (2004), S.183.

Ernst Hellgardt, Stephan Müller, Peter Strohschneider (Hg.), Literatur und Macht im mittelalterlichen Thüringen. Köln [u.a] 2002. In: Zeitschrift des Vereins für Thüringische Geschichte 57 (2003), S. 314-316.

 

Erzählform und Weltsicht. Umrisse einer kulturwissenschaftlichen Poetologie des Höfischen Romans (2011-2014)

Aspekte einer Ästhetik der deutschen Literatur des Mittelalters - Poetologie, Lebenswelt, Wirkung (seit 2015)

  • Uneigentliche Literaturtheorie  
  • Ästhetik und Lebenswelt: Metaphern in Liederbüchern des 15. und 16. Jahrhunderts
  • Die deutsche Lyrik des Mittelalters im ästhetischen Gedächtnis